ERSTWOHNUNG - ZWEITWOHNUNG

Erstwohnung: Darunter versteht man die Wohnung, in der gewählten Wohnsitzgemeinde, welche erstrangig zum Wohnen verwendet wird. Beim Erwerb der Erstwohnung kommen verschiedene Steuerbegünstigungen zur Anwendung.

GEMEINDEIMMOBILIENSTEUER GIS

Die "imposta municipale unica" - kurz IMI - ersetzt seit 2012 die kommunale Immobiliensteuer ICI. Die Gemeindesteuer auf Immobilien wird von Eigentümern oder vom Inhaber von Realrechten auf Immobilien für den Besitz von Gebäuden, Bauland und landwirtschaftlichen Grundstücken geschuldet. Sie wird an die Gemeinde gezahlt, in der sich die Immobilie befindet. Grundlage für deren Errechnung ist der Katasterwert. Die IMU ist Teil des Dekrets "Salva Italia" der Regierung Monti. Ab 2015 werden auch gleich die Abgaben für die Müllabfuhr miteingezogen, sowie die Einkommenssteuer, daher das Wort "unica" im Namen.

GRUNDBUCH

Beim Grundbuch handelt es sich um ein amtlich, öffentliches Verzeichnisse von Immobilien, in denen die Eigentumsverhältnisse durch die Eintragung der entsprechenden Verträge (Kauf/Verkauf, Schenkung, Tausch, etc.) sowie etwaige mit dem Grundstück verbundene Rechte und auf ihm liegende Lasten (Dienstbarkeiten, Hypotheken, Sicherstellungen, Pfändungen, usw.) erfasst werden. In dieses Register kann jeder frei Einsicht nehmen.

KATASTER

Der Kataster ist ein von der Behörde geführtes Register, in dem sämtliche Immobilien Italiens erfasst sind, geordnet nach Gemeinden, mit den entsprechenden Mappenblättern, Grundstücknummern und Baueinheiten, sowie den anderen Angaben, welche für die Berechnung des Einheitswerts (Katasterwert) notwendig sind. Der Einheitswert dient als Basis für die Berechnung der Steuern. Dieses Register hat eine rein steuerliche Funktion und hat keine Beweiskraft über die Eigentumsverhältnisse, auch wenn die Namen der Eigentümer darin vermerkt sind. Wenn man die Eigentumsverhältnisse bezüglich einer Immobilie überprüfen will, muss man die Immobiliarregister, bzw. das Grundbuch einsehen.

KATASTERWERT

Dabei handelt es sich um den steuerlichen Wert einer Liegenschaft, welcher zur Berechnung von Steuern und Abgaben herangezogen wird.

KAUFVERTRAG

Ist der Vertrag, der dem Vorvertrag folgt und mit welchem der versprechende Verkäufer das Eigentum der Liegenschaft an den versprechenden Käufer überträgt, in Erfüllung der gegenseitigen Verpflichtungen aus dem Vorvertrag.

KAUFVORVERTRAG

Ein Vorvertrag ist jene Vereinbarung zwischen Käufer und Verkäufer, mit welcher sich die Vertragsparteien zu einem Kaufgeschäft verpflichten und dessen grundsätzliche Fristen und Abmachungen vereinbaren.

KLIMAHAUS

Das KlimaHaus-Zertifikat garantiert dem Kunden, dass das Gebäude einer bestimmten Wärmeschutzklasse entspricht. Ein KlimaHaus der Kategorie „B“ zum Beispiel verbraucht pro m² und Jahr weniger als 50 kWh Heizenergie; ein KlimaHaus „A“ hingegen weniger als 30 kWh, immer bezogen auf den Standort Bozen. Wenn man bedenkt, dass in Italien der durchschnittliche Verbrauch derzeit bei ca. 20 Litern Heizöl pro Quadratmeter beheizter Fläche und Jahr liegt, wird man sich der Tragweite eines KlimaHauses bewusst. KLIMHAUSAGENTUR SÜDTIROL

KONVENTIONIERUNG

Der Begriff „Konventionierung“ bedeutet, dass die Wohnung nur von provinzansässige oder dort Arbeitenden besetzt werden kann. Der Erwerb einer solchen Immobilie ist steht jedem frei, laut Artikel 79 des Landesraumordnungsgesetz von 1997

KUBATUR

Als urbanistische Kubatur wird das Gebäudevolumen außer Boden bezeichnet, das auf Grund der Außenmaße berechnet wird.

MAKLER

Makler ist, wer zwei oder mehrere Parteien zum Zweck eines Geschäftsabschlusses miteinander in Verbindung bringt, ohne an eine von ihnen durch ein Verhältnis der Mitarbeit, der Abhängigkeit oder der Vertretung gebunden zu sein. (Artikel 1754 ZGB) Artikel 1755 ZGB bestimmt, dass der Makler Anspruch auf die Provision von jeder der Parteien hat, wenn das Geschäft durch sein Zutun zustande gekommen ist. Artikel 6 Gesetz 39/1989 bestimmt diesbezüglich, dass die Provision nur den im Verzeichnis der Makler eingetragenen Maklern zusteht!

NETTOWOHNFLÄCHE

Diese wird auch als reine Wohnfläche bezeichnet und ist die begehbare Fläche eines Hauses oder Wohnung.

NOTARIELLER KAUFVERTRAG

Ein notarieller Kaufvertrag ist der vom Notar beurkundete Kaufvertrag, der die Voraussetzung für die Umschreibung im Grundbuch schafft.

PROVISION

Die Provision, bzw. Courtage, ist das Entgelt des Immobilienmaklers für seine Vermittlungstätigkeit. Sie ist bei Abschluss des Kaufvorvertrages, welcher durch die Tätigkeit des Maklers zustande gekommen ist, geschuldet.

SPESEN FÜR DEN KÄUFER

Der Käufer übernimmt die Spesen des Notars und bezahlt die Registerspesen, sowie unsere Provision. Registerspesen werden danach berechnet, ob es sich bei dem Kauf um einen Abschluss zwischen Privatpersonen handelt, wobei dann der Katasterwert der Immobilie als Berechnungsgrundlage hergenommen wird. Bei einem Kauf von einem Bauunternehmen wird als Berechnungsgrundlage der effektive Kaufpreis herangezogen.

SPESEN FÜR DEN VERKÄUFER

Für den Verkäufer kommen im Fall eines Verkaufs über unsere Agentur die Provisionskosten zu. Andere Spesen, wie Notar oder Registerspesen übernimmt der Käufer.

VERKAUFSFLÄCHE

Ist die Bruttowohnfläche zuzüglich max. 50% der Fläche der Balkone/Terrassen und 25% des Kellers. Wintergärten mit einer Nettofläche ab 1,5 Quadratmetern werden voll, Garagen und Autoabstellplätze werden getrennt verrechnet (Definiert lt. Absprache der Vereinigung der Makler und Kollegium der Bauträger).